Kontakt
Musikverein Dalum e.V.          Musikverein Dalum e.V.
Music was my first love and it will be my last. Die Musik war meine erste Liebe und sie wird meine letzte sein. (John Miles)
© Musikverein Dalum e.V (Stand: 17.12.2018) Home Über uns News Chronik Termine Bläserklasse Instrumentalunterricht Fotogalerie Kontakt Impressum
Herzlich Willkommen auf der offiziellen Homepage des Musikverein Dalum e.V.
free hits
Wir freuen uns, dass Sie den Weg auf unsere Homepage gefunden haben. Auf den folgenden Seiten finden Sie alle wichtigen  Informationen zu unserem Verein, unserer Geschichte und unseren aktuellen Auftritten und Aktivitäten. Außerdem stellen wir Ihnen  unser Projekt Bläserklasse, das wir gemeinsam mit der Bonifatiusschule Dalum ins Leben gerufen haben, vor.  Sollten wir Ihr Interessse geweckt haben oder sind Sie ähnlich Musik begeistert wie wir, dann kommen Sie doch einfach bei einer unserer  Proben oder Auftritte vorbei. Wir freuen uns über jede Verstärkung! 
Musikverein Dalum e.V. Marco Erlenkamp (1. Vorsitzender) Kottheide 11 49744 Geeste Telefon: (05937) 970 247 E-Mail: info@mv-dalum.de
Folgen Sie uns auf Facebook:
Sie sind der                    Besucher!
Unsere Proben   jeden Montag von 19:15 - 21:15 Uhr jeden letzten Sonntag im Monat von 10:30 - 12:30 Uhr in der Bonifatiusschule Dalum  Haben Sie Lust mit uns Musik zu  machen? Dann kommen Sie gerne zu  einer unserer Proben. Unsere nächsten Auftritte  16.12.2018: Weihnachtsmarkt Dalum 24.12.2018 Christmette Dalum Wir würden uns freuen, Sie bei  einem unserer Auftritte Willkommen  zu heißen. 
November 2018
„WORLD OFF - MUSIC ON“   Großartiges Konzert des Dalumer Musikvereins in der Christus-König-Kirche  Geeste. In der Christus-König-Kirche in Dalum haben die hervorragenden Musiker des Musikvereins Dalum unter dem  Motto „Enjoy the Music“ eine musikalisch und emotional beeindruckende Vorstellung ihres Könnens abgeliefert.  Viele Musikfreunde waren in die Kirche gekommen und verließen das Gotteshaus erst nach langanhaltendem Beifall mit dem sie  sich nach der Zugabe für einen tollen Konzertabend beim Musikverein Dalum bedankten. Als die Konzertbesucher 90 Minuten  zuvor die Kirche betraten, fiel ihr Blick gleich auf den Altar, der zu einer großen Konzertbühne mit Lichtanlage umfunktioniert  worden war. „Ein tolles Bühnenbild“ flüsterte ein Besucher seiner Nachbarin ins Ohr, als die Musiker durch das Kirchenschiff zur  Bühne gingen.  Eingeleitet wurde das Konzert vom Jugendorchester mit der  weltberühmten „Ode an die Freude“ aus Beethovens Neunter Symphonie.  Danach betrat der musikalische Leiter Stefan Poker das Dirigentenpult  und entfachte mit seinem sicheren Dirigat einen volltönenden  Klangteppich, der durch den Naturhall in der Kirche zusätzlich akustisch  bereichert wurde. Die einzelnen Musikstücke wurden von Marco  Erlenkamp und Martina Kramer mit ausführlichen Beschreibungen zu  ihrer Entstehung und Anmerkungen zu den jeweiligen Komponisten oder  Arrangeuren anmoderiert.  Ein erstes musikalisches Highlight erklang mit Leonard Cohens  berührendem „Hallelujah“, großartig für Blasorchester arrangiert, und toll  von den 35 Musikern umgesetzt. Es wurde hörbar, dass dieses Dalumer  Blasorchester sich von anderen Blaskapellen unterscheidet und schon in  einer „höheren Liga“ musiziert. Und so präsentierte das Orchester eine  unterhaltsame Mixtur aus Klassik, Pop, Balladen und Schlager. Bei der  Auswahl der Musiktitel für das weltliche Konzert an einem „geistlichen“ Ort standen dann auch wunderschöne Melodien im  Vordergrund. So etwa „The young Amadeus“, nach einem Arrangement von Jan de Haan, „Pachelbe’s Canon“, arrangiert von Steve  Cortland oder „Nessaja“, diesem musikalische Kindheitstraum eines Peter Maffays. Von großer Klasse zeugten die exakten  Einsätze, die melodisch sauber ausklingenden Schlussakkorde und die wechselnde Dynamik im Gesamtvortrag. Ein schönes  Tenorsaxofon-Solo erklang bei „A whiter shade of pale“, dieser berühmten „Hippiehymne“ von Procol Harum, und ergreifend  „Leningrad“ -von Billy Joel- in der Blasorchesterfassung.  Vom alten Ägypten, und dem musikalisch mit der Weise „When you believe“ (The Prince of Egypt) umgesetzten Auszug der  Israeliten in das gelobte Land, ging es ins neuzeitliche Schottland. Und der Kircheninnenraum erbebte bei der Hymne „Highland  Cathedral“. Da wurden die Dudelsäcke in beeindruckender Weise von den Saxofonen in der Melodie, und den tiefklingenden Tuben  im Bordunton, perfekt simuliert. Besonders waren auch die schottischen Marching Drums dazu. Was vom Abend bleibt: In Dalum  ist ein richtig gutes Blasorchester beheimatet, das inzwischen auf über 40 erfolgreiche Jahre zurückblicken kann.  
Home